Posts mit dem Label Natur werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Natur werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 3. Juli 2017

Vergessen Sie alles was Sie bisher mit Urlaub in Verbindung gebracht haben!




       
Vergessen Sie alles was Sie 
      bisher mit Urlaub in 
Verbindung gebracht haben!


Sicherlich ist die Auswahl an Urlaubszielen gewaltig, doch wie definiert man Urlaub.
Ein Urlaub sollte vor allen Dingen Entspannung bieten, die Seele baumeln lassen ist der erste Schritt den Urlaub genießen zu können.
Wir sind schon Weltenbummler und haben ein Großteil unseres Planeten sehen dürfen.
Mag sein dass wir bereits zuviel entdeckt haben, egal ob Kreuzfahrten auf Luxuslinern oder Hotels die mit Ihren Sternen prahlen.
Australien, Afrika, Asien, Europa, Amerika sowie Karibik, Seychellen, Mauritius, Malediven, Madagaskar und natürlich die Kanaren.

Aber, Urlaub und Erholung haben wir bisher nur einmal wirklich erlebt, diese Idylle ist unbezahlbar!


Bevor ich jetzt noch weiter um den heißen Brei herumrede sollten Sie erfahren um welche Art Urlaub es geht.




             

Wir waren für eine Woche auf einem Bauernhof in Auffach, Wildschönau, Tirol!

Jetzt könnten Sie anmerken was bitteschön ist so was besonderes an einem Bauernhof?

Haben Sie sich schon einmal überlegt welche Energien im Holz stecken, selbst nach über 250 Jahren sind diese Energien immer noch nachweisbar!

Warum jetzt gerade 250 Jahre, ganz einfach, dieser Bauernhof, auf dem wir unseren Urlaub verbracht haben, wurde 1772 errichtet.

Die Lage des Hofes ist natürlich auch entscheidend. In unserem Fall lag dieser Hof über dem Dörfchen Auffach auf einer Höhe von 800 Metern. Die Straße vom Ort führte nur zu diesem Hof, somit waren wir allein mit Mutter Natur.

Beim ersten Anblick kamen uns die Tränen, dieses Juwel sollte nun eine Woche unsere Unterkunft sein. Gut es war jetzt nicht der ganze Hof den wir angemietet hatten, halt eine Wohnung (56m²) mit beidseitig Balkonen. Wer jetzt Mamorwaschbecken und Goldarmaturen benötigt ist hier fehl am Platze, doch dafür kommt aus diesen Wasserhähnen reines Quellwasser. Der Duft von frischem Heu rundet die ganze Sache ab.
Man konnte die Energie spüren die dieses Haus verbreitete, ein Kindheitstraum wurde wahr, diesen Bauernhof werden wir mit Sicherheit wieder besuchen.

Unser Dank gilt den Eignern dieses Hofes, Barbara Silberberger und Peter Silberberger, danke dass es Personen gibt, die diese Schätze bewahren.

Wir haben lange überlegt, ob wir die Anschrift dieses Hofes weitergeben, birgt letztlich die Gefahr dass wir keinen freien Termin mehr finden!

Aber OK, hier ist der Link!

 

Grüß Gott sagt
Euer ERFRIBENDER



Dienstag, 7. Juni 2016

Auf des Messers Schneide... zwischen zwei "Fronten"...



Auf des Messers Schneide…
 zwischen zwei "Fronten"…

Keine Angst, es wird kein Blut fließen, vielleicht ist die obige Aussage auch leicht übertrieben. Ich möchte nur eine Wanderung hier im Oberallgäu vorschlagen, wir haben uns Heute auf den Weg ins Gunzesriedertal begeben.
Zwischen den Fronten aus dem Grund, weil derzeit das Wetter ein bisschen verrückt spielt. Speziell hier in den Bergen sollte man schon darauf achten dass man von keinem Gewitter überrascht wird. Momentan sind es ja nicht nur Gewitter, kleine Bäche werden urplötzlich zu reißenden Flüssen!


Vorab sei gesagt, dass wir es soeben, vor diesen Gewittern, geschafft haben.



                


Die heutige Wanderung geht ins Gunzesriedertal, dieses Tal liegt zwischen der Nagelfluhkette und der Hörnergruppe, alles Berge kleineren Kalibers, sprich maximal 1700m.
Zu erreichen ist dieses Tal über Immenstadt oder Sonthofen. In dem Ort Blaichach gibt es eine Abzweigung Richtung Gunzesried. Dieses Dorf besteht aus knapp 50 Häusern, also überschaubar. Aus diesem Dorf führt eine Straße zum Ortsteil Gunzesrieder-Säge, ja richtig gelesen heißt tatsächlich so und selbst kleine Dörfer haben auch noch Ortsteile.
In diesem Ortsteil gibt es einen öffentlichen Parkplatz, die Parkgebühren sind sehr human, drei Stunden schlagen mit einem Euro zu Buche.

Wer noch etwas weiter in die anschließenden Täler möchte kann die Mautstrecke benutzen, hier zahlt man vier Euro für seinen PKW.

Wir haben unser Auto auf diesem Parkplatz stehen lassen und sind zu Fuß in das Stubental gelaufen, Wegstrecke ca. 1,5 Stunden, an Höhenmetern sind 250 zu überwinden. Dieser Weg ist auch gleichzeitig die Mautstraße, lässt sich also auch sehr gut mit Kleinkindern, bzw. Kinderwagen bewältigen.

Was mir hier im Oberallgäu auffällt ist, egal ob man einen Berg besteigt, oder einfach nur ein „Tal“ besucht, ohne Steigungen geht hier nichts.

Nach diesen Wanderungen hat man sich eine Brotzeit verdient und braucht auch nicht auf die Figur zu achten, hier lässt sich alles wegwandern.

Auf diesen Wegen könnte es sein dass sie von der Ruhe überwältigt werden, Touristen sind hier Mangelware. Einzig das Geläut der Kuhglocken wird Sie auf Ihrem Weg begleiten.
Falls Sie auf den Geschmack gekommen sein sollten, und möglicherweise Ihren nächsten Urlaub hier im Oberallgäu planen, können Sie getrost die Kontaktmöglichkeit in meinem Blog nutzen, bin gern bereit Ihnen einiges an Informationen zu übermitteln.

Bis zur nächsten Wanderung, Berg-Heil


Euer ERFRIBENDER

Montag, 23. Mai 2016

Natur pur, (ohne Frust und auch nikotinfrei)!



                    Natur pur,
(ohne Frust und auch nikotinfrei)

Einmal Geisalpe und zurück, ein bezaubernder Wanderweg, ab dem Örtchen Reichenbach.

Nach meinen letzten Beiträgen hier in meinem Blog war es an der Zeit einfach mal abzuschalten. Hier bei uns im Oberallgäu lassen sich die Alltagsprobleme wegwandern.


An diesem herrlichem Sonntag macht es einfach Spaß hinaus in die Natur zu gehen. Die Fotos, die Sie in meinem Film betrachten können stammen alle von dieser heutigen Wanderung.



             

Ab dem Ort Reichenbach (zwischen Sonthofen und Oberstdorf) sind es bis zu dieser Geisalpe (Alpengasthof ganzjährig geöffnet), eine gute Stunde Fußweg.
Die Alpe liegt auf einer Höhe von ca. 1165 Metern, bedeutet dass man einen Höhenunterschied von guten 300 Metern überwinden muss. Um zu dieser Alpe zu gelangen gibt es zwei Möglichkeiten, einmal der Wirtschaftsweg ( sehr gut ausgebaut), oder Sie entscheiden sich für die etwas holperige Variante, das währe der Reichenbach-Tobelweg, am Wasser hoch.
Wir sind beide Varianten gelaufen, hoch den Wirtschaftsweg und zurück den Tobel abwärts.
Dieser Wirtschaftsweg lässt sich auch mit dem Kinderwagen bewältigen.     
Personen die nicht ganz so gut zu Fuß sind sollten den Tobelweg meiden, auch mit Kinderwagen kommt man hier nicht weit.

In diesem Alpengasthof lässt es sich aushalten, die Aussichten sind gewaltig und der Rubi (Berg mit Namen Rubihorn 1957 m) liegt vor Ihren Füßen.
Auch kann man in diesem Gasthof sehr gut Essen, frische Milch gibt es ebenfalls immer, roh wie auch Buttermilch.

Wir haben diesen einen Sommertag im Spätfrühling genutzt, denn Morgen, Montag den 23.05.2016 sind die „dritten Eisheiligen“ angesagt. Auf gut deutsch wieder mal schei…. Wetter, von 27 Grad runter auf knappe 10

Aber immer noch besser dieses Wetter als gar kein Wetter….

Also dann lasst es Euch mal gut gehen, möglicherweise war dieser Vorschlag eine Anregung bei der nächsten Urlaubsplanung unser Oberallgäu ins Kalkül zu ziehen.

Liebe Grüße und bis bald


Euer ERFRIBENDER

Dienstag, 23. Februar 2016

In Memory of David Bowie mit Bildern aus dem Kleinwalsertal,Austria


In Memory of David Bowie..
              mit Bildern aus dem
                    Kleinwalsertal..Austria


Hier möchte ich ihnen ein paar Bilder aus dem Kleinwalsertal präsentieren.
Dieses Tal liegt quasi vor unserer Haustür und ist ein Kleinod.
Auch wenn es zu Österreich gehört ist es nur aus Oberstdorf zu erreichen.
Einfach mal die Seele baumeln lassen und die Musik genießen.

Der Song heißt „Comfortably Number“,  von Pink Floyd.

Aufgenommen während eines Live-Konzertes, ein traumhafter Song…



         


Ein großer Künstler hat uns verlassen, unvergessen bleibt seine Musik.

Bis bald, hier in meinem Blog…

Euer ERFRIBENDER